Und wir trinken Wasser aus Biergläsern. Prost!

 

piu700 pixelio.de

Passionierte Bierliebhaber füllen ihre Biergläser sicher ausschließlich mit goldgelbem oder dunklem Gerstensaft. Ein Mieter einer Wohnung in Berlin nutzte seine Biergläser auch zum Wassertrinken.

Zum Hintergrund: Neben anderen Gegenständen hatte er 40 Biergläser bei der Räumung seiner Wohnung zurückgelassen. Der Vermieter behielt die Sachen ein und verwies auf sein Vermieterpfandrecht. Der Streit eskalierte und ging vor Gericht.

Laut Gesetz bezieht sich das Vermieterpfandrecht nicht auf Dinge, die einem Mieter eine bescheidene Lebensführung ermöglichen. Da keine anderen Gläser da waren, verwende der Mieter die Biergläser offensichtlich nicht nur zum Biertrinken, urteilte das Landgericht Berlin (Beschluss vom 21. Januar 2011, AZ 63 T 7/11) Es bestehe kein Vermieterpfandrecht, da der Mieter die Biergläser im Haushalt benötige. Er erhielt die 40 Gläser zurück.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.